Buchempfehlung "Scrabble Solved" etc. (englisch) & "Letterati"

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Buchempfehlung "Scrabble Solved" etc. (englisch) & "Letterati"

      SCRABBLE SOLVED:

      Ich habe mir neulich ein Scrabble-Buch gekauft, was ich euch gerne weiterempfehle.
      Das Buch heißt " Scrabble solved" von Kenji Matsumoto.

      Kenji ist auch Herausgeber und Author bei der zweiten Auflage des Scrabble Players Handbook, das kostenlos ist und empfehlenswert:
      scrabbleplayershandbook.com/

      Er hat noch mehrere Bücher geschrieben:
      "Word" gibt es als Druckversion bei Amazon UK - hier geht es um die Grundlagen des Turnierscrabble.
      amazon.co.uk/Word-Revealing-Sc…i-Matsumoto/dp/1523776048

      " Scrabble solved" ist das Buch für Experten, das gibt es als PDF für 13€ direkt bei ihm:
      breakingthegame.net/books

      Ich bin noch mitten bei der Lektüre, es ist zwar englisch, die Inhalte lassen sich aber direkt auf das deutsche Scrabble übertragen.
      Es ist wirklich das beste, was ich bisher gelesen habe. Es geht um:
      • Entropie,
      • Endspielstrategie,
      • Vor-Endspielstrategie,
      • Defensive,
      • Dynamik des offenen und geschlossenen Brettes,
      • methodische Entscheidungsfindung in komplexen Situationen
      • Einschätzen der Restbank des Gegners, abhängig vom Zug
      • Spielweise abhängig vom Spiel des Gegners (Er unterteilt die Spieler in 6 Typen ( Reh, Schaf, Schildkröte, Stier, Hase, Hahn) und empfiehlt eine dem Typen angepasste Strategie.)
      • etc.


      Ich werde das Material sicher als Grundlage für ein paar Artikel verwenden, falls Ihr also nicht so gerne Englisch lest, gibt es das irgendwann auch auf deutsch.

      LETTERATI:

      Ein weiteres Buch, das ich dieses Jahr gelesen habe, ist Letterati von Paul McCarthy (amazon.de/Letterati-Unauthoriz…bble-People/dp/1550228285)
      In diesem Buch geht es überhaupt nicht um die technischen Finessen, sondern ausschließlich um die Geschichte des organisierten Scrabble in den USA und um die Menschen. McCarthy hat hier einen ganz anderen Stil und einen anderen Blickwinkel als Stefan Fatsis in "Word Freak" und erzählt einige schöne Geschichten. Er legt einen besonderen Fokus auf die negative und unterdrückende Rolle der Wortmarken-Inhaber, sein Groll darüber scheint immer wieder auf. Dennoch kann ich das Buch allen empfehlen, die an der Trivia des Scrabblespiels interessiert sind.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von SONNENJAHR ()