Beutelchaos

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    • Vor allem: Im Vorfeld aufpassen..
      Das passiert häufiger als man glaubt...Man sollte daher darauf achten, dass an einem Tisch mit zwei verschiedenen Buchstabenarten gespielt wird. Geht zwar nicht immer, aber wenn man darauf achtet häufiger als man glaubt (da ja die weißen Buchstaben erst vor kurzem eingeführt worden sind, und die cremefarbenen noch weitläufig im Umlauf sind).

      Wenn es passiert ist, ist es soweit ich die Regeln im In- und Ausland kenne zu spät... Zumindest nach den englischen Regeln bereits, wenn die Buchstaben auf dem Bänkchen sind, spätestens aber wenn sie auf dem Brett sind. Man muss damit leben, und sich freuen, dass man dann eben TEXMEX ohne Blanko legen kann... kann man sonst ja nicht :)
    • Danke.
      Was heißt: damit leben?
      Beendet die Fehlerentdeckung beider Spiel oder spielen beide Paare bis zu beider Spiel-Ende weiter?
      Werden die beiden Ergebnisse so verwendet als seien sie korrekt erzielt ?
      Müssen etwa benachteiligte Spieler (hier: die kein X hatten) damit leben?
      Falls ein Übeltäter ermittelbar ist, erhält er eine Pönale und wie hoch ist die ?

      The post was edited 1 time, last by ChristophHaenel ().

    • Hier ist dann wohl "Nach Beginn des Spiels ist eine Korrektur des Buchstabensatzes ausgeschlossen; es wird dann
      gegebenenfalls mit dem unvollständigen oder fehlerhaften Buchstabensatz weitergespielt" ausschlaggebend.

      Darüber hinaus denke ich, dass dem Schiedsrichter obliegt, Strafen (die nicht fest definiert sind) auszusprechen.