Elo-Liste Provisional Ranking

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    • Elo-Liste Provisional Ranking

      Beim Blick auf die aktualisierte Elo-Liste sticht gleich die Platzierung von Michael Stolberg ins Auge, der auf Anhieb auf dem zweiten Platz geführt wird. Ich habe mich sehr über Michaels Erfolg in München gefreut, und habe es auch sehr bedauert, dass ich dort nicht gegen ihn spielen durfte,
      möchte aber dennoch zu Bedenken geben, ob eine solche Platzierung, die auf sehr wenigen Spielen beruht gerecht ist. Die Aussagekraft der Elo-Zahl nach einzigen Turnier ist doch sehr gering, und man sieht an vielen Beispielen, dass sie starken Schwankungen unterworfen ist. (Dem wird ja auch dadurch Rechnung getragen, dass bis zu einer Zahl von 70 Spielen die Berechnung etwas anders ist).

      Mein Vorschlag wäre eine Handhabung wie etwa im anglo-amerikanischen Bereich. Dort werden die Elo-Zahlen zwar von Anfang an geführt, in der offiziellen Liste aber erst nach einer Minimumanzahl aufgeführt. Für Spieler mit weniger als einer Minimalanzahl von Spielen (mal 30 Spiele, mal 50, mal 3 Turniere) wird eine separate Liste geführt, die zwar genutzt wird um einen Spieler etwa in eine Division einzuordnen, aber eben provisorisch ist.
    • Ja, es ist einfach wichtig, dass man es entsprechend interpretiert.
      Natürlich kann niemand nach diesem einen Turnier behaupten, dass Michael wohl der zweitbeste deutsche Scrabbler ist. Würde er nun dauernd Ergebnisse genau dieser Art zeigen, wäre das etwas ganz anderes.

      Seine Punktzahl ist auch noch sehr veränderlich - wobei er wohl leider noch kein weiteres Turnier auf seiner Agenda hat.

      Ob man bei Setzvorgängen so etwas berücksichtigen sollte, also Spieler mit sehr vielen Punkten und wenigen Spielen nicht gemäß ihrer Punktzahl einordnet, wäre sicher dann zu überlegen, wenn es eine beeinflussende Relevanz hätte.