ZEIT-Scrabble-SO 2013

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Zunächst schließe ich mich Mitteilung #20 von Heimi (übrigens auch #21) an. Sebastians Text ist relativ: Er kann nicht ALLE möglichen Anlegestellen in gleicher Weise (fair) durch Zitate von weiteren Lösungen erwähnen; hier ist das im Prinzip schon möglich. Zudem - wem schadet es? Ich kann diese Frage nur wiederholen. Einfacher zu beantworten ist die Frage: Wem nutzt/nützt es? Und da gibt es eine Menge positiver Aspekte, die den häufig als erstes ins Spiel gebrachten Negativen weit überwiegen.

      Da Heimi zudem T5, T10 und Sogar T20 erwähnt, hier eine kleine Erläuterung für die "Neulinge" . Mit T5 sind die ersten 5 Lösungswörter (Tops) gemeint, entsprechend T10, T20. Will man eine "versteckte" Aussage zum Wort an einer gewissen Position machen, dann ist zum Beispiel 4T dem 4. Wort in dieser (eigenen) Liste zugeordnet. Klartext ist ausdrücklich nicht erwünscht im Forum (bis nach der Auflösung).

      Zur aktuellen Aufgabe und meinen bisherigen Lösungen: Die QS (QS = Quersumme) meiner T5 ist eine Primzahl. (Auch hier eine Erkärung: Rechne ich die Punktwerte meiner besten 5 Wörter zusammen, bekomme ich eine Summe, daraus bilde ich die Quersumme(QS); d.h. ich zähle die Ziffern zusammen (Beispiel: 123 hat die Quersumme 1+2+3 = 6). In meiner Aussage verrate ich in diesem frühen Stadium in keinem Fall die Summe selbst, denn daraus kann man zuviele Rückschlüsse ziehen: Ist sie klein, dann hat er gar keine Bingos, ist sie groß, dann hat er nur Bingos gefunden etc. Primzahlen haben keinen Teiler außer 1 und sich selbst, also 1, 2, 3, 5, 7, 11, 13 usw.

      Addiere ich 6T bis 10T, also die nächsten Punktzahlen meiner Lösungswörter an der Stelle 6 bis 10, bekomme ich auch deren Summe. Die QS davon ist ebenfalls prim.

      Addiere ich 1T bis 10T, dann allerdings ist die QS nicht prim, aber das Produkt zweier Primzahlen.
    • Da sind sie wieder, die geliebten Zahlenspielereien :thumbsup:
      mein TOP lag beim letzen Buchstaben "Ziehen" schon vor meinem geistigen Auge auf dem Brett....aber ich mach mich auf die Suche nach mehr 8) es gibt bestimmt noch andere schöne Wörter.

      Ich finde es immer toll, wenn die T20 erscheinen und möchte mich ausdrücklich für den Service bedanken...
    • Illustre Party meinerseits ...

      Kleine Party oder andere Einlassbedingungen?

      Das macht mir jetzt schwer Kopfzerbrechen. Sollten soviele in meiner "Party" fehlen?

      Ich habe meine Gäste gefragt:

      Der ERSTE sagt: "So die Welt, ...".
      Der ZWEITE sagt mir gar nichts, sondern wendet sich der Gastgeberin zu. Er kennt ihre Kochkünste. Aha, daher ...
      Der DRITTE kommt von solcher.
      Der VIERTE muß noch etwas warten; die Jahreszeit ist nicht danach.
      Der FÜNFTE meint: "So ist die Welt: ...!
      Der SECHSTE redet nur über sein Hobby (den Segelflug) und vergleicht eine mit der anderen.
      Der SIEBTE spricht nur über gegensetzliches - wie öde.
      Der ACHTE redet ebenfalls über sein Hobby (Reiten) und fesselt sein Pferd!
      Der NEUNTE (kam er überhaupt allein?) flötet vor sich hin.
      Der ZEHNTE zeigt sie vor und weist auf einen Besuch der Gegend hin, die der SECHSTE nennt, aber nicht kennt. Segelfliegen dort?

      Immerhin - eine illustre Gesellschaft.

      (Für Rechner: Die Einlaßbedingung war für meine Party durch das Produkt einer Primzahl mit einer Quadratzahl limitiert. Einlass begehrte auch noch einer - aber der verstand nur etwas von Mauerwerk.)
    • Sehr schön, Elise!
      Es sind wirklich veränderte Einlassbedingungen. Ich dachte zuerst an eine Ü30 Party, da einige Gäste zu bummelig waren. Jetzt aber ist´s bei mir auch prim-a und die Gäste sollten fünf Jährchen älter sein, dann hab ich nur T5.
      Die Antworten von Elises Gästen passen jetzt auch alle für meine kleine Party.
      mf :whistling: mf

    • Meine Party ...

      Leider gelingt es doch wohl nicht, die ZEIT-Debatte früherer Jahre in diesem Forum wiederzubeleben. Ich verzage dennoch nicht. Hier die Auflösung meiner Partygäste:

      Ich hatte meine Gäste gefragt:

      Der ERSTE sagt: "So die Welt, ...".
      ... (eine) BIPOLARE D6s 86 Punkte.
      Der ZWEITE sagt mir gar nichts, sondern wendet sich der Gastgeberin zu. Er kennt ihre Kochkünste. Aha, daher ... begann er, die Gastgeberin zu LOBPREISEN A8s 63 Punkte.
      Der DRITTE kommt von solcher. Er kam von der PROBE H1w 44 Punkte.
      Die VIERTE muß noch etwas warten; die Jahreszeit ist nicht danach: LOIPE H1w 44 Punkte.
      Der FÜNFTE meint: "So ist die Welt: ...!
      BIPOLAR D6s 35 Punkte.
      Der SECHSTE redet nur über sein Hobby (den Segelflug) und vergleicht eine mit der anderen.
      POLARE F6s 32 Punkte.
      Der SIEBTE spricht nur über gegensetzliches - wie öde. POLAR F6s 30 Punkte.
      Der ACHTE redet ebenfalls über sein Hobby (Reiten) und fesselt sein Pferd! PILAR 6Fs 30 Punkte.
      Der NEUNTE (kam er überhaupt allein?) flötet vor sich hin. PIROLE E4w 29 Punkte.
      Der ZEHNTE zeigt sie vor und weist auf einen Besuch der Gegend hin, die der SECHSTE nennt, aber nicht kennt. Segelfliegen dort? PERNIO L8w 28 Punkte - Frostbeulen, aus dem POLARgebiet ... :rolleyes:

      War doch - eine illustre Gesellschaft, oder?
      ^^
    • Warum ein bestimmtes Wort im Duden steht und ein anderes nicht, ist nicht immer leicht nachzuvollziehen. Grundsätzlich ist für die Aufnahme in den Rechtschreibduden nicht nur die Häufigkeit des Vorkommens eines Wortes maßgeblich, sondern auch der Schwierigkeitsgrad der Rechtschreibung. Letzteres dürfte bei LABOER ausschlaggebend gewesen sein. Man könnte ja auf die Idee kommen, dass man LABÖER oder LABOEER schreibt. (Der entsprechende Ort heißt LABOE und wird mit Ö am Schluss gesprochen.)

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von linhart ()

    • Nein, ist nicht! Ein (in Worten: 1) winziges Mal genügt und das heisst, dass SIGWI noch 7 Chancen hat, dass die Trauben doch nicht zu sauer müssen für sie. Copypaste aus dem Ankündigungsmail von Sebastian: Und am Ende kommen alle Namen jener Mitspieler, die zumindest ein Mal das Topwort gefunden haben, in die Lostrommel für den Hauptpreis: eine Kreuzfahrt für zwei Personen.
    • Die dritte Party

      Gerne hätte ich viele Gäste bekocht. Da aber meine Küche zur Zeit renoviert wird, gibt es heute nur eine kleine Party und somit werden halt Reste bleiben, die ich nächste Woche aufwärmen muss. Gefeiert wird trotzdem; erstens kann ich ohnehin eine warme Mahlzeit zubereiten, zweitens hat es rund um den Tisch Platz für alle und drittens muss ich vor dem grossen Halali meinen Tiefkühler leeren. Widerspruchsfreudige Gäste sind herzlich willkommen!
    • Na, hier sind Deine Partygäste: Primär sticht (oder besser: Sp..., g... oder s... ?) hervor; (manchmal jedoch ist es einer, dem das Loch fehlt). Sein größter Feind (T2) das aus: Dazu (T3) er in der (T4). T5 du nur! Denn, T6 oder T7 dein "Begleiter", dann hat der T8 nichts Gutes zu überbringen, und T1? Weg! Oder T9 dein nächster Gast schon aus, wie man am T10 die Tiefe findet? Einfach: Auch der Meeresgrund T11 und verrät es ihm damit. Die nachfolgenden 8 schließen einen Bund (anders als 5T bis 9T, die streiten immer), so dass der letzte Deiner 20 Plätze am runden Tisch von vier Bewerbern umworben wird; anders als die Spitze, ... nun bekoch sie mal schön.

      Zum Nachtisch wird gerechnet: Die Quersumme der T5 ist besonders schön: Eine besondere Primzahl "mehrfach". Auch die QS der T10 besteht aus dieser Primzahl "mehrfach" und der nächsten. QS der T20 schließlich: Schon wieder diese Primzahl, nun erwählt sie aber die Vierte nach ihr zum Bunde ... ;)