Wieviel Punkte habt ihr so? ..und andere Fragen..

    • Wieviel Punkte habt ihr so? ..und andere Fragen..

      Hallo Scrabblegemeinde,

      meine Freundin und ich spielen nun seit vielen vielen Jahren Scrabble. Mal haben wir 280 Punkte, mal kommen wir an die 500 Punkte heran.
      Ganz selten kommen wir knapp über 500.
      Was ist denn so ein guter Durchschnitt, was habt ihr denn am Ende des Spieles an Punkten?

      Ich würde mich freuen, wenn ihr einige Ergebnisse preis (Preis?) geben (preisgeben?) könnt.

      Und noch Fragen dazu: Wort anzweifeln und falsch liegen kostet 10 oder (nur) 5 (wie in der Turnieranleitung) Punkte?
      Gibt es danach dann fairerweise ein Aussetzen des Gegenspielers (also der, der das Wort gelegt hatte)?
      Das habe ich da gesehen: scrabble-info.de/extern/stgall…7/stgallen17finale-21.php
      Oder hat Ben nur ausgesetzt, weil er nicht konnte, bzw. wollte?

      Ach.. und.. spielt ihr zuhause auf Zeit oder lasst ihr euch Zeit?
      Wir brauchen (da ohne Stress und Eieruhr) eine Stunde und mehr; dafür gibts Kaffee, Sekt oder auch mal n Radler und Musik!
      Vielen Dank,
      herzliche Grüße,
      Thomas

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von hotrats ()

    • Hallo Thomas,

      auf scrabble-info.de findest du ja zu jedem Turnier die Durchschnittpunktzahlen aller Teilnehmer (auf den tsh-Seiten).
      Wer ab und zu in die Nähe der 500 oder sogar schon mal darüber kommt, spielt schon auf einem ziemlich guten Niveau; Spiele unter 300 sollten eine Ausnahme sein, aber ganz verhindern lässt sich sowas natürlich nie - gerade wenn man bei Rückstand auf eine "Alles-oder-nichts"-Strategie wechselt.

      Falsches Anzweifeln ist für unsere Turniere auf 10 Punkte Abzug definiert; ein anschließendes "Aussetzen" gibt es da nicht, ich vermute, dass dies nur wegen der Darstellung aus scrabble-info so aussieht. Der Spieler, der anzweifelt, ist ja danach selbst am Zug. Es gibt also zwei Spielstandsänderungen in der selben Spalte unmittelbar nacheiander - daher bleibt das Feld in der anderen Spalte leer. (Anzweiflung ist ja kein Zug-Ersatz)

      Es schadet nicht, das Spiel mit Uhr zu trainieren. Wenn man zu einem Turnier geht, wäre es ja schade, wenn man da ein Problem hat, nur weil man den Umgang mit der Uhr nicht gewohnt ist und sich verrückt machen lässt.
      Aber es muss natürlich nicht immer mit Uhr sein. Manchmal ist die Situation so, dass es ohne besser passt - gerade wenn's nebenher Kuchen gibt, man sich beim Spiel auch unterhalten will, man mit irgendwelchen "Störungen" rechnen muss, nur einer die Punkte mitschreiben möchte usw.

      "Ohne Uhr" mag dann etwas stressfreier empfunden werden, aber wohl nur, wenn auch beide dennoch nicht übertreiben. Denn wenn einer nun dauernd ewig überlegt, mag es für den anderen anstrengend und stressig werden - dann nimmt man besser die Uhr dazu ;)
    • Hallo Thomas,

      auf Scrabble-info.de findest Du jede Menge Statistiken.
      Es gibt auch Punktedurchschnitte für Turniere: so 380 bis 400 ist ein normaler Durchschnitt.
      scrabble-info.de/hall-of-fame/hall-of-fame-rekorde/
      Ich spiele selten über 500 und unter 300.
      Falsch Anzweifeln kostet 10. Richtig Anzweifeln kostet dem Gegner seinen Zug.
      Online mach ich je nach Zeit ein paar Züge zwischendurch, wenn ich richtig am Brett spiele, dann gerne mit Zeit, es hat mehr Dynamik und trainiert fürs Turnier. Ich bin nämlich eher langsam und komme im Turnier manchmal in Zeitnot.

      Vale,
      Johannes
    • Hai ihr zwei,

      danke für die Infos.

      Wird denn für das Scrabble-Turnier eine Schachuhr benutzt und wie lange hat man dann Zeit? Teilweise brauche ich für einen Zug so ne halbe Stunde; vor allem dann, wenn ich alle 7 Steine legen kann und noch nicht so genau weiß, wo ich anlegen könnte.

      Wo könnte ich denn mal Online spielen und wie läuft sowas ab?

      Gibt es denn auch Turniere, die in der Nähe oder in Freiburg/Breisgau stattfinden?
      Wie läuft denn sowas ab, gibt es da irgendwo ein schwarzes Brett, wo das alles erklärt wird?

      Und Frage am Schluss:
      Ist Scrabble ein Glücksspiel?
      (Denn wenn ich mal unter 300 bin, ziehe ich Buchstaben, da könnte ich eigentlich nur brechen; nämlich das Spiel abbrechen....)
      Vielen Dank,
      herzliche Grüße,
      Thomas
    • na mit Freiburg hast aber Glück.
      Ich glaube Ben Berger ( deutscher Meister) hat da einen Scrabbletreff.
      Da kannst Du alles erfahren.
      Online spielen viele über die EA Scrabble APP übers Handy oder Facebook
      Es gibt auch PixyPit - googeln oder hier im Forum gucken.
      Scrabble 3D geht über den Computer, es ist das ausgefeilteste Programm.

      Glück ist ein Faktor, aber Glück und Pech trifft jeden Mal, weshalb nach einer Reihe von Spielen das Können entscheidend ist, so dass bei Turnieren einige immer vorn, die meisten irgendwo in der Mitte, und einige immer hinten landen
    • Hallo Thomas,
      ich wollte grade mal nachfragen wo Du herkommst :D
      Ein Turnier gibt es (bislang) noch nicht, aber mittelfristig plane ich da was. Bis dato ist das nächste Turnier leider relativ weit weg (Sankt Gallen). Dafür haben wir einen durchaus respektablen Scrabble-Treff mit 4-8 Spielern. Wir spielen an jedem 2. Donnerstag eines Monats im Cafe Herrmann am Hauptbahnhof (Radstation) und jeden 4. Dienstag im AKBN-Treff, Egonstraße 56. Wegen Ostern spielen wir aber ausnahmsweise am 20.04 (also übermorgen) im Cafe Hermann (ist zwar laut aber nett). Solltet Ihr da nicht können komme ich auch gerne mal bei Euch vorbei und führe Euch in Tipps und Tricks des Turnierscrabbles ein.

      Noch zu Deinen Fragen: Ja, wir spielen mit einer Art Schachuhr. Üblich sind 30 Minuten pro Spieler pro Spiel. FÜr jede angefangene Minute überzogener Zeit gibt es 10 Punkte Abzug. Man muss sich also seine Zeit gut einteilen und auch abwägen, wann man es eben aufgibt weiter zu suchen.

      Als Glücksspiel kann man Scrabble auf lange Sicht sicher nicht bezeichnen. Jede einzelne Partie schon, gerade wenn man etwa gleich starke Spieler hat. Nicht aber über ein Turnier von 10+ Spielen. Anders ließe sich auch nicht erklären, dass von knapp 100 Turnieren, die bisher gespielt wurden, knapp die Hälfte von nur 4 Spielern gewonnen wurden. Übrigens ist es gar nicht so sehr die Fähigkeit Scrabble zu finden, sondern mindestens genauso wichtig "Notausgänge" parat zu haben. Ein schönes Beispiel hat mal Ulla Trappe (3fache dt. Meisterin) gezeigt. Mit der Bank IIIOKAU hätten wohl die meisten getauscht. Sie legte KOINAI für immerhin 20 Punkte und behält mit UI auch noch eine ertragbare (wenn auch nicht schöne) Restbank.
    • Neu

      Hallo Ben,

      danke für die Infos.
      Vorab die Frage, welche Uhr du / ihr empfehlen kannst / könnt?
      Wir wollen uns mal an die 30 Minuten heranwagen..

      Wir werden gerne mal zum Scrabble-Treff ins Café Herrmann kommen, um zu sehen, wie andere Scrabble spielen, ob es ein Miteinander, oder eher ein Gegeneinander ist, wie ihr die Regeln auslegt, wie man das "Y" und "Ö" am sinnvollsten auslegt, uswusf..

      Ich habe gestern ein Wort gelegt, das 140 Punkte gab: unglaublich; gerne möchte ich wissen, ob man sowas öfters erreichen kann.

      Jedenfalls macht uns Scrabble spielen seit vielen Jahren Spaß und ich möchte gerne, dass das auch so bleibt..
      Vielen Dank,
      herzliche Grüße,
      Thomas
    • Neu

      Hallo Thomas,

      zu Deinen Fragen:

      1.) Uhren: Die mit Abstand am weitesten verbreiteten Scrabble-Uhren sind der Sam-Timer und der Flip-Timer von der Firma Sam-timer. In Europa kann man die am Besten über Amy Byrne's schottischen Laden "Tilefish" (tilefish.co.uk) bestellen. Ein Flip-Timer kostet derzeit 38 Pfund, also etwas unter 50 € plus Versand. In regelmäßigen Abständen gibt es Sammelbestellungen von Scrabble in Deutschland eV, so dass man sich zumindest das Porto spart.
      Für den Moment biete ich mich gerne an, Euch einfach einen meiner Timer zu leihen, dann könnt Ihr das in aller Ruhe ausprobieren.

      2. Rekord-Wort). Ein Wort von über 140 Punkten ist schon mal auf jeden Fall immer großer Sport, kommt selten vor, aber ab und zu schon.
      Bei einigen Turnieren gab es in der Vergangenheit die Prämierung des höchstdotierten Wortes, dort lagen die Gewinner meist so um diese Punktzahl. Meine vorsichtige Schätzung wäre bei einem Turnier mit 40 Teilnehmer bei 12 Runden (also in 240 Spielen), dass es zwischen 0 und 2 Mal vorkommt. Mein persönlicher Rekord liegt glaub ich auch bei 140 (in knapp 650 Turnierspielen). Claudia Aumüller legte einmal WACHSTUM für 203 Punkte und von Johann Dengel ist ein Zug von 221 Punkten (für GEJODELT) in einem gewerteten Turnierspiel überliefert. Ich selbst habe mir mal (außerhalb eines Turnierspieles aber unter Turnierregeln) Regula Schillings "OBSTWEIN" für 230 Punkte eingefangen... und konnte das Spiel trotzdem noch gewinnen.

      3.) Ob Dir das Spiel auch unter Treff/Turnierbedingungen Spaß macht, ist natürlich eine Frage die man individuell gucken muss. Ich glaube aber, dass es gerade auch sehr reizvoll ist, mit unterschiedlichsten Charakteren zu spielen. Klar ist, dass die Atmosphäre bei einem Turnier schon etwas ehrgeiziger ist. Beim Treff achten wir sehr darauf, dass Spieler aller Spielstärken auf ihre Kosten kommen. EIn Versuch ist es allemal wert. Mehr dazu schreibe ich Dir gleich noch in einer PM.

      Soviel für den Moment

      Ben